Karriere & Erfolg / Lernen & Leben

10 Tipps, um effektiver (für die Uni) zu lernen


Alle Student*innen lernen besser, wenn sie sich für das Semster einen Zeitplan erstellen und sich gute Notizen machen. Erkenne stets deine persönlichen Lernschwächen, um individuelle Lern-Hacks zu entwickeln.

Vergiss auch nicht, regelmäßig Pausen zu machen und dir Hilfe zu holen, wenn du sie brauchst.
Kannst du deine Zwischenprüfungen mit Bravour meistern oder die Prüfungswoche überstehen, ohne eine Reihe von Nachtschichten einzulegen? Wie kannst du vom Auswendiglernen zum Verstehen übergehen?

Meine Lerntipps helfen dir, deine Ziele zu erreichen, egal ob es darum geht, bessere Noten zu bekommen oder komplexe Inhalte zu meistern!

Vorbereitung: Kenne die Stoffeingrenzung von Prof. & Dozent!

Hast du schon einmal die ganze Zeit damit verbracht, Konzepte aus dem Lehrbuch zu wiederholen, nur um dann in der Prüfung auf den Vorlesungsstoff zurückgreifen zu müssen? Zu wissen, was du lernen sollst, spielt eine große Rolle dabei, intelligenter zu lernen.

Was du lernen solltest, hängt natürlich vom jeweiligen Kurs ab. Sieh dir den Lehrplan an und höre auf deinen Professor – diese beiden Quellen sollten dir sagen, worauf du deine Lernzeit verwenden solltest.

Werden in den Prüfungen zum Beispiel Kurzantworten oder Multiple-Choice-Fragen gestellt? Musst du Aufsätze schreiben? Wenn du die Bewertungsmethoden in deinen Kursen kennst, weißt du, was du lernen solltest.

Effektives Lernen beginnt schon vor der Vorlesung!

Im Idealfall ist Lernen mehr als nur das Pauken in der Nacht vor einer Prüfung. Wenn du die besten Lerntipps für Schüler/innen verstehen willst, musst du mit dem Lernzyklus beginnen.

Der Lernzyklus besteht aus fünf Schritten: Notizen machen und wiederholen, am Unterricht teilnehmen und in kurzen, konzentrierten Sitzungen lernen – und das entscheidet über Erfolg oder Misserfolg. Wenn du nur einen Schritt auslässt, musst du dich noch mehr anstrengen, um den Rückstand aufzuholen.

Nutze diesen Zyklus und die folgenden 10 Lerntipps für dein Studium, um in der Uni wirklich erfolgreich zu sein.

ERSTENS – Erstelle dir einen Plan für das ganze Semester

Viele Studenten sind nach der Hälfte des Semesters überfordert, weil sie nie einen Studienplan erstellt haben. Setze dich zu Beginn des Semesters hin und nimm dir Zeit in deinem wöchentlichen Kalender, um zu lernen. Eine Sitzung kann das Lesen von Aufgaben, das Wiederholen von Konzepten oder die Vorbereitung auf eine Prüfung beinhalten – je nach Kurs und Woche. Dann gib dein Bestes, um dich an diesen Zeitplan zu halten.

ZWEITENS – Mach dir smarte Notizen

Wenn du den Unterricht schwänzt, bist du im Nachteil, wenn es um das Lernen geht. Es ist daher nicht verwunderlich, dass mehrere Studien einen Zusammenhang zwischen Anwesenheit und Noten festgestellt haben.

Aber Anwesenheit bedeutet mehr als nur zu erscheinen – es bedeutet, dass du im Unterricht aktiv aufpasst und dir sinnvolle Notizen machst. Denn deine Notizen sind wahrscheinlich eines deiner besten Lernmittel. Die Professoren stützen ihre Prüfungen und Aufgaben in der Regel auf den im Unterricht behandelten Stoff.

DRITTENS – Überlege dir strategisch, wo du lernen sollst

Wo solltest du lernen? Die Antwort hängt von der jeweiligen Person ab. Manche Schüler/innen brauchen absolute Stille und keine Ablenkung, um sich konzentrieren zu können, während andere lieber in öffentlichen Räumen wie der Bibliothek oder einem Café lernen. Probiere ein paar Orte aus, um herauszufinden, was für dich am besten funktioniert.

VIERTENS – Schließe dich einer Lerngruppe an

Die Verantwortung einer Lerngruppe hilft vielen Schüler/innen, ihre Lernpläne einzuhalten. Deshalb solltest du in Erwägung ziehen, dich einer Lerngruppe anzuschließen, besonders in den Fächern, in denen du am meisten Unterstützung gebrauchen kannst.

Alternativ kannst du auch eine Lerngruppe gründen, wenn es noch keine gibt. Sprich die Schüler/innen in deiner Klasse an und vereinbare ein Treffen, dann besprich deine Ziele und wie du die Gruppe organisieren möchtest.

Manche Lerngruppen treffen sich mehrmals pro Woche, andere vor den Zwischen- und Abschlussprüfungen. Finde heraus, was für dich am besten funktioniert, und bilde eine Gruppe, die deinen Bedürfnissen entspricht.

FÜNFTENS – Verstehen > Auswendiglernen

Es ist leicht zu glauben, dass das Auswendiglernen des Lehrbuchs als Lernen zählt. Aber in der Uni bringt dich das Auswendiglernen nur bedingt weiter Wenn du lernst, solltest du das Verstehen in den Vordergrund stellen. Das bedeutet, dass du sicherstellen musst, dass du den Stoff verstehst, anstatt einfach immer wieder die gleichen Seiten in deinem Lehrbuch zu lesen.

Ja, in manchen Fächern musst du viel auswendig lernen – egal ob es um Gleichungen oder Verbkonjugationen geht. Aber es sollte immer der erste Schritt beim Auswendiglernen sein, dass du den Stoff verstehst.

SECHSTENS – Wiederholungseinheiten einbauen

Die Wiederholung des Stoffes hilft dem Gedächtnis und dem Verständnis, deshalb solltest du regelmäßige Wiederholungsphasen in deinen Lernplan einbauen.

Eine Wiederholungsstunde kann bedeuten, dass du deine Notizen durchgehst, um deine schwächsten Bereiche zu identifizieren, oder dass du Übungstests machst. Lies noch einmal die Aufgaben und Notizen aus dem Unterricht durch, um Unklarheiten zu beseitigen. Wenn du noch Fragen hast, wende dich an deinen Professor oder deine Lerngruppe.

SIEBTENS – Erkenne deine Lernschwächen

Jeder hat eine Achillesferse beim Lernen. Und wenn du deine Lernschwäche kennst, kannst du deine Lerneinheiten deutlich verbessern.

Bist du leicht ablenkbar? Schalte dein Handy auf lautlos (oder ganz in einen anderen Raum) und verwende es als Belohnung nach einer konzentrierten Lerneinheit. Neigst du zur Prokrastination? Lege einen Zeitplan fest – und halte ihn ein. Arbeitest du am besten in kurzen Intervallen? Recherchiere die Pomodoro-Technik und halte deine Lerneinheiten kurz.

ACHTENS – Plane im Voraus

Es mag verlockend sein, vor den Zwischen- oder Abschlussprüfungen die Nacht durchzumachen. Aber wusstest du, dass die ganze Nacht aufzubleiben deine kognitiven Funktionen genauso stark beeinträchtigen kann wie Alkoholkonsum? Außerdem ist es schlecht für dein Gedächtnis – genau das Gegenteil von dem, was du brauchst, um in einer Prüfung gut abzuschneiden.

Deshalb ist es wichtig, dass du im Voraus planst, um lange Nächte zu vermeiden. Wenn du dich an einen Lernplan hältst, wird es dir leichter fallen, das Lernen zu beenden und gut zu schlafen.

NEUNTENS – Mache immer gute und ausreichende Pausen

Lernpausen können die Qualität deines Lernens verbessern. Deshalb solltest du Pausen einplanen – und dich für produktive Sitzungen auch belohnen.

Pausen können dein Gedächtnis verbessern, Stress abbauen und dir einen Energieschub geben. Sie sind auch gut für deine körperliche Gesundheit. Kombiniere deine Pause mit etwas frischer Luft oder körperlicher Betätigung, um noch mehr Vorteile zu haben.

ZEHNTENS – Frage Andere nach Rat & Hilfe

Was ist, wenn du deine effektivsten Lerntipps für die Uni anwendest und immer noch Schwierigkeiten hast? Bitte um Hilfe, wenn du sie brauchst. Wende dich zunächst an deine Klassenkameraden oder deine Lerngruppe. Wenn es in deinem Kurs ein Diskussionsforum gibt, kannst du dort über bestimmte Probleme berichten.

Eine andere Möglichkeit ist, deinen Professor per E-Mail oder in der Sprechstunde um Hilfe zu bitten. Du kannst dich auch an die Nachhilfe- und Schreibzentren an deiner Uni wenden.

Wenn du mit Prüfungsangst oder anderen psychischen Problemen zu kämpfen hast, die sich auf dein Lernen auswirken, wende dich an das Büro für psychische Gesundheit an deiner Universität.

Author

Hey! Mein Name ist Stacy und ich habe auf meiner Plattform COMUNDLERN.DE die Ehre dir die wichtigen Themen näherzubringen: Leben, Lernen, Wachsen! Mit diesem wachsenden Blog wächst du über dich selbst hinaus & lernst wöchentlich neue spannende Dinge und interessante Sachen über dich selbst, deinen Job – und wie du dort besser vorankommst – , aber auch Lerntaktiken für das Studium, deine Ausbildung oder die nächste Herausforderung im Alltag. Ich stamme gebürtig aus den USA, Kalifornien, promoviere aktuell im europäischen Ausland (Portugal) in Betriebswirtschaftslehre und möchte dich an meinem spannenden Weg teilhaben lassen! Viel Freude beim Lesen und Stöbern...

Comments

21/05/2022 at 11:58

Hi, this is a comment.
To get started with moderating, editing, and deleting comments, please visit the Comments screen in the dashboard.
Commenter avatars come from Gravatar.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.